.

Barrierefrei Wohnen

Begriffe wie "barrierefrei", "rollstuhlgerecht" oder "seniorenfreundlich" sind rechtlich ungeschützt. Jeder kann sie weitgehend frei nutzen. Besonders für Wohnungssuchende, die im Alltag auf einen Rollstuhl und deshalb auf bestimmte Ausstattungsmerkmale zwingend angewiesen sind, kann das ärgerlich sein. Denn das macht den ohnehin unübersichtlichen Markt für solche Wohnungen noch unübersichtlicher. Nicht etwa, weil es zu viele Wohnungen geben würde. Doch die wenigen infrage kommenden Wohnungen lassen sich anhand der Anzeigen oft nur schwer finden, weil gar nicht, sehr allgemein oder machmal eher irrefürrend auf ihre barrierefreie Nutzbarkeit hingewiesen wird.

 

An dem grundsätzlichen Mangel vor allem an bezahlbarem barrierefreien Wohnraum wird sich kurzfristig wenig ändern. Aber es gibt Ansätze, die Wohnungssuche durch etwas mehr Übersichtlichkeit und Unterstützung zu erleichtern.

 

Übersicht

Unterstützung bei der Wohnungssuche über die "Wohnagentur Barrierefrei"

Zeitungsauswertung

Datenbank im Internet

Suchwerkzeuge einzelner Wohnungsanbieter

Stichwort Wohnberechtigungsschein

Adressliste

 

Unterstützung bei der Wohnungssuche über die "Wohnagentur Barrierefrei"

Unter dem Arbeitstitel "Wohnagentur Barrierefrei Bremen" hat die Beratungsstelle kom.fort e.V. in Zusammenarbeit mit SelbstBestimmt Leben von 2009 bis 2010 ein Projekt durchgeführt, bei dem sich ältere und behinderte Menschen bei der Suche nach einer barrierefreien Wohnung unterstützen lassen konnten.  In eng begrenztem Umfang führt kom.fort dieses Angebot weiter. Nähere Einzelheiten dazu erfahren Sie bei der Beratungsstelle kom.fort e.V. unter der Telefonnummer (0421) 790 110.

Zur Übersicht

 

Zeitungsauswertung

Ein weiteres Überbleibsel des Wohnagentur-Projektes ist unsere regelmäßige Auswertung der Wohnungsanzeigen in der Samstagsausgabe des Weser-Kuriers im Hinblick auf (möglicherweise) barrierefreien Wohnraum. Die Ergebnisse mailen wir Ihnen auf Anfrage gern zu.

Zur Übersicht

 

Datenbank im Internet

Seit einigen Jahren gibt es das Internetportal www.barrierefrei-wohnen-bremen.de. Dort befindet sich eine Datenbank mit barrierefreien Mietwohnungen, die zurzeit oder in absehbarer Zeit frei sind bzw. werden. Auch hier wird mit dem Begriff der Barrierefreiheit relativ freizügig umgegangen. Doch wird genau erläutert, nach welchen Kriterien Wohnungen als barrierefrei oder nur eingeschränkt barrierefrei eingestuft werden, und zu jeder gelisteten Wohnung gibt es neben den üblichen Daten eine Reihe von Angaben zur Lage und bestimmten Ausstattungsmerkmalen, die für behinderte Menschen von besonderem Interesse sind. Verantwortlich für die Datenbank ist die Arbeitsgemeinschaft der Wohnungswirtschaft

Bremen - Bremerhaven,  ein Zusammenschluss von 13 Wohnungsunternehmen in Bremen und Bremerhaven.

 

So weit die Theorie. Denn die Erfahrungen mit dieser Datenbank waren von Anfang an durchwachsen: so scheinen die beteiligten Wohnungsgesellschaften nicht alle infrage kommenden Wohnungen dort einzustellen. Außerdem beteiligen sich einige Wohnungsgesellschaften nicht an diesem Projekt, obwohl sie barrierefreie Wohnungen im Bestand haben.

Eine Zeit lang haben wir an dieser Stelle die Suche mit dieser Datenbank nicht mehr empfohlen, weil sie völlig brach lag und jede Suche völlig nutzlos war. Inzwischen haben sich die Verantwortlichen aber der Sache wieder angenommen und es sind wieder Wohnungsangebote zu finden.

 

Interessant dürfte für viele die neue Rubrik "Neubau" sein, die Sie auf der Startseite der Datenbank finden können. Dort sind einige Wohnungsbaugesellschaften aufgelistet, die über ihre zurzeit in Planung oder in Bau befindlichen Wohnungsbauprojekte informieren. Diese Projekte zu kennen, kann nützlich sein, denn wenigstens ein Teil der dabei entstehenden Wohnungen muss nach Landesbauordnung barrierefrei gebaut werden. Die Barrierefreiheit nach Landesbauordnung ist allerdings eine andere als die nach einschlägigen DIN-Normen und garantiert noch nicht, dass Rollstuhlfahrer/innen in diesen Wohnungen gut zurecht kommen. Man muss also schon etwas genauer hinschauen, wie barrierefrei die jeweilige Wohnung tatsächlich ist.

Zur Übersicht

 

Suchwerkzeuge einzelner Wohnungsanbieter

Die GEWOBA bietet auf ihrer Homepage unter http://www.gewoba.de/nc/mieten-und-kaufen/mieten/ ein Suchwerkzeung an. Damit kann man unter allen derzeit freien Gewobawohnungen mit relativ wenigen Klicks eine Vorsortierung nach Größe, Stadtteil, Miethöhe und bestimmten Ausstattungsmerkmalen  vornehmen.  Außerdem gibt es einen Filter, mit dem sich aus allen Angeboten die herausfiltern lassen, die aus Sicht der GEWOBA "barrierearm", "barrierefrei" oder "vollständig barrierefrei" sind. Es wird zwar nicht erklärt, nach welchen Kriterien diese Zuordnung erfolgt, aber zu jeder Wohnung werden einige zusätzliche Informationen gegeben, die für Menschen, die gehbehindert und/oder einen Rollstuhl nutzen, von besonderer Bedeutung sind. So kann man wenigstens einen schon etwas gnaueren Eindruck gewinnen, ob die jeweilige Wohnung für einen persönlich geeignet sein könnte. Insgesamt erinnert das Suchwerkzeug der GEWOBA sehr an  die Datenbank www.barrierefrei-wohnen-bremen.de.
Unter https://www.gewoba.de/mieten-und-kaufen/suchagent/ gibt es zusätzlich eine Möglichkeit, ein konkretes Wohnungsgesuch an die GEWOBA zu senden.

 

Auch auf der Internetseite der Brebau (www.brebau.de ) finden Sie ein Suchwerkzeug, mit dem Sie aus dem Bestand der Brebau "barrierefreie" und "eingeschränkt barrierefreie" Wohnungen herausfiltern können. Auch das ähnelt sehr der Datenbank www.barrierefrei-wohnen-bremen.de. Nähere Angaben zur Barrierefreiheit der jeweiligen Wohnung kann man hier allerdings nicht finden.

Zur Übersicht

 

Stichwort Wohnberechtigungsschein

Eine Reihe von barrierefreien und eingeschränkt barrierefreien Wohnungen sind öffentlich gefördert; der Vermieter darf daher nur eine verminderte Miete forden. Diese sogenannten Sozialwohnungen kann man nur beziehen, wenn man einen einen Wohnberechtigungsschein  besitzt. Näheres über den Wohnberechtigungsschein und die besonderen Regelungen für behinderte Menschen haben wir in einem Kurzinfo (Stand: 1.10.2015) zusammengefasst, das sie hier (Größe: 370 kB; Downloads bisher: 2086; Letzter Download am: 17.08.2017) herunterladen können.

Zur Übersicht

 

Adressliste

Wir haben eine Liste mit nützlichen Adressen rund ums barrierefreie Wohnen in Bremen zusammengestellt. Neben den Kontaktdaten von Beratungsstellen, Ämtern und Anbietern von barrierefreien Wohnungen finden Sie dort auch ein paar Recherchetipps für die bereits erwähnte Datenbank barrierefrei-wohnen-bremen. Sie können die aktuelle Liste (Stand: Dezember 2015) hier (Größe: 679 kB; Downloads bisher: 4276; Letzter Download am: 17.08.2017) herunterladen.

Zur Übersicht



Autor: Winkelmeier -- 18.01.2016; 15:36:36 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 22441 mal angesehen.



Suche

Suche

Kontakt:


SelbstBestimmt Leben e.V. Bremen
Beratungsstelle und Treffpunkt
für behinderte Menschen und ihre Angehörigen

Ostertorsteinweg 98
28203 Bremen
Telefon 0421 / 70 44 09
Fax 0421 / 70 44 01

E-Mail: beratung[at]slbremen-ev.de

 

Unsere Bürozeiten:

montags: 11.00 bis 13.00 Uhr

dienstags: 11.00 bis 13.00 Uhr

mittwochs: 15.00 bis 17.00 Uhr

donnerstags: 15.00 bis 17.00 Uhr

 

Wir sind dabei:

Stadtführerlogo

 

Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.slbremen-ev.de! 209458 Besucher