.

Tipps für den Bremen-Besuch

Autor: Winkelmeier 27.02.2015

Egal ob auf Dienstreise oder im Urlaub: Bremen hat (auch) für behinderte Besucher/innen vieles zu bieten. Hier haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihren Aufenthalt möglichst angenehm und barrierefrei gestalten können.

 

Zwei Internetseiten sollten Sie sich unbedingt ansehen:

 

Auf den Seiten des Stadtführers Barrierefreies Bremen finden Sie für eine Vielzahl von Bremer Einrichtungen zuverlässige und aktuelle Informationen darüber, wie zugänglich und nutzbar diese für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen sind. Erfasst sind u.a. fast alle Hotels, die Zimmer für Rollstuhlfahrer/innen anbieten, barrierefreie Kneipen und Restaurants sowie eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten dieser Stadt.

 

Für alle, die einen schnellen Überblick brauchen: Unter "Bremen für Menschen mit Behinderungen" hat die Bremer Touristikzentrale (BTZ) die im Stadtführer erfassten touritisch relevanten Ziele auf einer  Internetseite  aufgelistet. Wer dann Genaueres über die Barrierefreiheit einer Einrichtung wissen will, gelangt von dort auf die Informationen des Stadtführers. Auf der BTZ-Seite finden Sie außerdem weitere Informationen, z.B. zu Vergünstigungen für behinderte Menschen.

 

Viele behinderte Menschen sind auch im Urlaub auf Hilfsmittel angewiesen. Manche Hilfsmittel sind aber so groß, so schwer oder so sperrig, dass man sie nicht in den Urlaub mitnehmen kann. Wir verraten Ihnen hier, wo Sie sich einige Hilfsmittel ausleihen können.

Dieser Artikel wurde bereits 5884 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
273105 Besucher